Geschafft!!!

Die 19 Schülerinnen und Schüler der MOS Allgäu strahlten am 07. Juli bei der Fachabiturfeier der Montessori Fachoberschule mit ihren Sonnenblumen um die Wette. Die Freude über das bestandene Fachabitur war ihnen deutlich ins Gesicht geschrieben.
 Im zweiten Abiturjahrgang der Fachoberschule für Gestaltung mit einem Einzugsgebiet über das gesamte Allgäu – von Lindau bis Landsberg und Memmingen bis Pfronten – kann sich das Ergebnis der Fachabiturprüfungen 2017 wirklich sehen lassen.
Die Schülerinnen und Schüler erzielten bei den externen Prüfungen bemerkenswerte Ergebnisse und sind jetzt bestens vorbereitet für ihren nächsten Lebensschritt.
 Das Spektrum der Möglichkeiten ist breit gefächert. Einige Schüler hat der Ehrgeiz gepackt und sie verlängern ihre Schulzeit um ein weiteres Jahr, um an der FOS Augsburg das allgemeine Abitur zu erlangen. Die guten Schnitte der Schüler haben ihnen hier einen leichten Einstieg verschafft. Andere möchten lieber gleich ins Studentenleben starten und beginnen Studiengänge wie z.B. Architektur oder Design. Auch Ausbildungsberufe und duale Studiengänge sind hoch im Kurs.
 Auf der Feier betonte der Schülersprecher Jannis von Borcke, dass ihm die vergangenen zwei Jahre nicht nur schulisch, sondern auch persönlich sehr viel gebracht hätten und sprach der Schule und insbesondere der Schulleitung Frau Brandmiller ein großes Lob aus. Auch Frau Brandmiller griff die Persönlichkeitsentwicklung, welche bei Montessori einen hohen Stellenwert hat, auf. Sie nahm Bezug auf die Ausstellung mit dem Titel „Sichanfangen II“, bei der die Klasse im vergangenen Sommer mitgewirkt hatte. Im Rahmen dieser Ausstellung hätten sich die Schülerinnen und Schüler mit so tiefgreifenden Fragen wie „Was macht meine Person aus, was unterscheidet mich von den anderen, wo liegen meine Wurzeln, meine Stärken und Schwächen?“ auseinandergesetzt. Frau Brandmiller ist sich sicher, dass die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen zwei Jahren an der MOS Allgäu erste Antworten darauf gefunden haben.
Nach der feierlichen Zeugnisverleihung fielen Sätze wie „das waren die schönsten beiden Jahre...“. Es war klar, dass die Klasse sich nicht nur gegenseitig, sondern auch die Schule ein klein bisschen vermissen wird.
Eingerahmt wurde die Veranstaltung durch musikalische Beiträge, szenische Pantomime und einem Film der zwölften Klasse, bei dem alle etwas sentimental wurden. Auch ein Huhn hatte seinen großen Auftritt, als es einer Lehrerin als Dankeschön überreicht wurde. Vor dem Sektempfang beendete Hannes Wind das offizielle Programm mit einem Song, den er über die vergangenen zwei Jahre an der MOS Allgäu geschrieben hatte.
 Alles in allem verabschiedet die noch junge Schule hoch motivierte, kreative junge Leute, auf die man mehr als stolz sein kann.